Selbstbestimmung und Souveränität Ungarns


http://www.petitionen24.com/selbstbestimmung_und_souverenitat_ungarns

Selbstbestimmung und Souveränität Ungarns

Hungaria semper libera
Una et eadem libertas

Grund- und Freiheitsrechte und das Selbstbestimmungsrecht sind in Ungarn seit mehreren Jahrhunderten unverzichtbarer Teil des Verfassungsbestandes. Die Verletzung dieser Rechte hat im Laufe der Jahrhunderte immer wieder zu Aufständen und Revolutionen geführt, welche langfristig für ganz Europa impulsgebend waren.

Zuletzt haben wir im Jahre 1956 der kommunistischen Diktatur und der Pax Sovietica die Maske vom Gesicht gerissen und damit deren Zusammenbruch eingeleitet.

1989 haben wir  den eisernen Vorhang in eine damals viel versprechende Freiheit geöffnet.

Wir wurden sehr enttäuscht. In dem proklamierten „Neuen Europäischen Haus“ haben wir bisher nur im Keller einen Platz erhalten, anstelle von Freiheit diktatorischen Zwang, anstelle von Sicherheit beängstigende Zweifel und anstelle von Recht, auf Lügen beruhende Ungerechtigkeiten. Unter dem Vorwand der Bewahrung europäischer Werte werden wir erniedrigt, beleidigt, ausgegrenzt und werden unsere demokratischen Rechte in Frage gestellt. Wieder müssen wir uns wehren. Wir müssen die Maske vom Gesicht der neuen unsichtbaren Diktatur und der Pax Americana herunterreißen, solange es nicht zu spät ist.

Wir wissen, dass dieser Kampf viel schwieriger ist als es der Kampf gegen Panzer war. Unsere Waffen sind nur das Wort, das Recht und die Europäischen Werte. Er ist deshalb schwierig, weil nicht wir, sondern die Europäische Union an einem demokratischen Defizit leidet. Wir sind der Willkür ausgeliefert, weil die Europäische Union bis heute ihrer übernommenen Verpflichtung nicht nachkommt und noch immer der Europäischen Konvention für Menschenrechte nicht beigetreten ist, sodass ihre Organe vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte nicht belangt werden können.

Nicht wir haben uns von den Europäischen Werten entfernt, sondern das Brüsseler Machtzentrum. Nicht wir leugnen die Demokratie, sondern mangelt es den Europäischen Institutionen an der demokratischen Legitimität.

Europa ist in einer wirtschaftlichen und politischen Krise und einem moralischen Verfall. So haben wir uns das neue Europa nicht vorgestellt!

Wir müssen ein neues Europa aufbauen. Ein Europa, welches nicht zentralistisch, sondern polyzentrisch aufgebaut ist, ein Europa, welches zu seinen christlichen Wurzeln und Werten zurückkehrt, ein Europa, in welchem nicht die Finanzoligarchie, sondern das Volk und die Nation der Souverän ist. Ein Europa, in welchem der demokratische Wille der Völker respektiert wird.

Ein Europa, in welchem jedes Volk die grundlegenden Freiheitsrechte, in erster Linie das Selbstbestimmungsrecht genießt, welches im jeweiligen Artikel 1 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte und des Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte wie folgt definiert ist:

„Kraft dieses Rechtes entscheiden die Völker frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

Ein Europa in Freiheit und echtem Frieden ist nur auf der Basis von Selbstbestimmung und staatlicher Souveränität denkbar.

Wir sagen Nein zu Zwang und Erpressung!
Wir sagen Nein zu Furcht und Angst, die Herausforderungen müssen wir annehmen!
Niemals dürfen wir unsere Selbstbestimmung, Selbstdefinition und Selbstachtung aufgeben!

Wir wissen, dass die Mehrheit der europäischen Bürger dasselbe will. Wir wissen, dass die europäische Meinung nicht Ident ist mit der unrichtigen veröffentlichten Meinung. Wir rufen jeden Ungarn und jeden Europäer auf, er möge die gegen uns vorgebrachten Lügen und Irreführungen zurückweisen, mutig die Wahrheit aussprechen und fordern und helfen, ein neues, freieres, friedlicheres und glücklicheres Europa auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker und der Souveränität der Staaten zu errichten.

Gott schütze Ungarn!

Wien am,
10.1.2012

Eva Maria Barki

———————-

Ungarn braucht Ihre Hilfe „JETZT“. Darum ersuche ich Sie, die Petition noch heute mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Dieser unten angeführte Link bringt Sie direkt zur Petition

http://www.petitionen24.com/selbstbestimmung_und_souverenitat_ungarns

mfg, otto just

Advertisements

Schlagwörter: , ,

12 Antworten to “Selbstbestimmung und Souveränität Ungarns”

  1. Piroschka Says:

    Danke, Herr Just, dass gerade Sie sich für unsere Belange interessieren und dementsprechend energiegeladen dafür einsetzen; eine sehr nette Geste

    Viszontlátásra !

  2. Befürworter Says:

    Eine wirklich rührige und berührende Petition in einer Zeit, in der so vieles verraten wird. Die von mir über alle Maße geschätzte und bewunderte Juristin Dr. Eva-Maria Barki hat hier eine Petition vorgelegt, die alle aufrechten Europäer berühren muss.
    Möge Gottes Segen darauf ruhen.

  3. Gast Says:

    Mir ist ein freies Ungarn und Österreich ein wichtiges Anliegen, ein zum Schein vereintes Europa nach dem Muster der Diktatoren in Brüssel darf nicht sein,wir dürfen die Zukunft unserer Kinder und Enkel nicht leichtfertig verkaufen.

    Wir wollen ein „freies Europa“ mit Nationalstaaten, in denen die Bürger über ihre Zukunft bestimmen dürfen und nicht die Schwachköpfe in Brüssel und Strassburg!

    Es lebe die Freiheit !

  4. Viribus Unitis Says:

    Mit welchem Recht maßen sich diese Nicht gewählten Barroso’s, van Rompy’s und diese anderen von keinem Eu- Bürger jemals gewählten Demokratiefeinde an, nach ganzen Völkern ihre diktatorischen Griffel auszustrecken. Die gehören auf den Müllhaufen der Geschichte, samt ihrer EU.

    Von dieser Erpresser-Union kann man sich nur mit Entsetzen abwenden. Die EU mißbraucht den guten Namen Europa, ist jedoch in Wahrheit eine Konstruktion turbokapitalistischer Kräfte, denen die Freiheit und Selbstbestimmung der Bürger im Wege steht.

    Der endgültige Zusammenbruch der Europäischen Unrechtsgemeinschaft(„EU“) wird hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  5. Angela M Says:

    Wo bleibt eigentlich in dieser Europäischen Union
    das so hochgelobte Recht der Völker auf Selbstbestimmung? Wer selbst bestimmt leben will wird nur noch erpresst.

  6. Anonymous Says:

    Die Gründer der Pan-europäischen Bewegung, unter anderen Konrad Adenauer, Charles de Gaulle, Otto von Habsburg, Franz Josef Strauß wollten ein „Europa der Vaterländer“: Und KEINE „Sozialistische Schulden-Union“.
    Griechenlands Sozialisten haben gelogen und betrogen – und werden mit Milliarden locker bedient. Der Vorzeigesozialist Zapatero hat Spanien unter einem Schuldenberg erdrückt – ohne Vertragsverletzungs-Verfahren. Orbán wird nur verleumdet, weil er ein ehrlicher Konservativer ist.

  7. der Wiener Says:

    Es ist allerhöchste Zeit, dass wir aus unserer Passivität ausbrechen und diejenigen unterstützen, die unsere Hilfe brauchen. Zum einen braucht uns das ungarische Volk jetzt, um sein Recht auf Demokratie und den freien Willen durchsetzen zu können. Und seine Ketten – bestehend noch aus der kommunistischen Ära – endgültig abzustreifen. Zum anderen ist es höchste Zeit, dass wir gemeinsam gegen die Bevormundung seitens des EU-Parlamentes aufbegehren, um unsere Individualität und unser Recht auf Selbstbestimmung zu sichern.

  8. Gast Says:

    Ein sehr klug formulierter Text – DANKE, Eva-Maria Bárki! (Auch Ihnen, Herr Just, sei an dieser Stelle herzlichst gedankt für Ihre Bemühungen.) Es ist allerhöchste Zeit zu erkennen, dass die aktuelle Finanzgebahrung der Menschheit keine Zukunft garantieren kann und wird! Wir dürfen dem Slogan „Geld regiert die Welt“ keinen weiteren Raum geben, denn Geld ist keine Wahre sondern lediglich Mittel zum Zweck. Ein Tauschmittel, das den Handel mit echter Wahre erleichtern soll. Geld sollte, nein darf sich nicht vermehren, da es keine Ware im eigentlichen Sinn ist.

    Ich befürworte die Bemühungen der Orban-Regierung eine echte Bankentransaktionssteuer einzuführen voll und ganz. Ich darf hier auch das Augenmerk darauf hinweisen, dass all jene, die so vehement „Demokratie“ und „Toleranz“ einfordern, selbst keine Toleranz und Verständnis für fremdes Gedankengut aufbringen können und sich durch die einseitige Berichterstattung unserer „freien“?? Medien so kritiklos beeinflussen lassen. Es lebe der frei und unabhängig denkende Mensch/Ungar!

  9. Gast F. S. Says:

    Ungarn muss ebenso wie alle anderen Nationalstaaten Europas wirkliche Freiheit erlangen! Das geht nur, wenn Recht, Sitte und kulturelle Identität erhalten bleiben. Als scharfer Gegner einer EU-Diktatur hoffe ich auf den baldigen Untergang dieses neuen Völkerkerkers.

  10. Juhasz Says:

    Eine großartige Petition !! Beten wir dafür, dass so bald wie möglich Wahrheit und Gerechtigkeit siegen werden, und dass teuflischer Hass, Lügen und Betrug weichen müssen !!!

  11. Viktor Says:

    hajrá Magyarország, hajrá Magyarok!!

  12. Michael Says:

    Hast du noch fortfuehrende Informationen dazu ?

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: