Einfach zum Nachdenken


Heute bekam ich eine SMS vom BZÖ in welcher man mich ermunterte, ihre Hetze gegen die Türken, sammt Botschafter, unterstützen zu wollen. Ich nenne Euch nicht einmal den Link zur besagten Seite, weil es nicht verantwortungsvoll ist, zu solch einer Seite zu verlinken. Juristisch geseh’n ist es sogar verboten, dort hin zu verlinken. Moralisch gesehn wäre es fatal.

Meinen Kommentar auf deren Seite, darf ich Euch selbstverständlich nicht vorenthalten, somal sich das BZÖ entschieden hat, Kommentare, welche nicht förderlich sind, für einen Aufstieg des BZÖs, schlichtweg zu verdunkeln. Äußerst „Demokratiefeindlich“, findet Ihr nicht?

Mein Kommentar:

Du bist ein guter Redner, Ewald. Deine Türkisch-Kenntnisse sind jedoch zum weinen – in jeder Hinsicht. Was ich niemals verstehen werde, ist, dass Du Dein Redner-Talent für derart niedrige Motive her gibst. Niedrig deshalb, weil die darin enthaltenen Botschaften, nichts als schmierige Türkenhetze darstellen, Jawohl, ganz primitive und gefähriche Türkenhetze. wahrscheinlich darauf ausgelegt, das Zusammenleben zwischen Türken und Österreichern und anderen Ethnien zu verschlechtern, ja, in manchen Fällen, sogar zu verunmöglichen.

Warum um alles in der Welt, werden jetzt im deutschsprachigen Raum die Türken gejagt; warum nicht die Slaven; warum nicht andere Ethnien, welche ebenso und im selben Ausmaß versäumten, der Deutschen Sprache mächtig zu werden, und ebenso schon seit Jahrzehnten hier in Österreich ansäßig sind. Warum will man deren Integrations-Unwilligkeit nicht thematisieren; warum nur Die ~ der Türken

Bei Deiner Rede, Lieber Ewald, würde der Herr und Meister, Dr. Jörg Haider, im Grab rotieren, wenn er’s nur hören könnt, Deine Hetze gegen die Türken.

War es nicht die Absicht von Dr. Jörg Haider selbst, sich von den Schwachköpfen der FPÖ, sammt deren nationalsozialistischen Tendenzen tunlichst zu distanzieren; auch auf die Gefahr hin, Schiffbruch zu erleiden? Hat wirklich niemand von euch nur ansatzweise mitbekommen, dass es Herrn Dr. Jörg Haider auch immer wieder darum ging, und das teilweise sogar vordergründig, die Menschen zu versöhnen und zu verbinden.

Wie war es doch bei Dir, Lieber Ewald, als Du den Herrn und Meister öffentlich und für viele wahrnehmbar der Freimaurerei bezichticht hast; Das war jene Zeit, wo Du mit Herrn Humer aus Prambachkirchen unter einer Decke gesteckt hast.

Wie war es den als Du die Formation BZÖ ins lächerliche gezogen hast und das BZÖ als den Verein der Bienen Züchter Österreich diskreditieren wolltest. Das sind jedoch nur jene Deiner „Ausrutscher“, welche mir so ganz nebenbei ins Gedächtnis strömen.

Und wie war es doch, als Du aus rein parteipolitischem Kalkül die Fronten gewechselt hast, und von der Strache-FPÖ weg, reumütig zum Herrn und Meister Dr. Jörg Haider zurückgekrochen bist.

Und nun, kaum zwei Jahre nach seinem Tod, beginnst Du die ganze geleistete Arbeit des Herrn und Meisters, Dr. Jörg Haider, sein Erbe so zu sagen – durch Schmutzkübel-Reden, dargeboten mit exzellenter Rhetorik, auch Göring und Himmler hatten eine gute Rhetorik, gespickt mit Ratten-Fänger-Inhalten zu ruinieren. Denk nach, Ewald!

Ich werde Diese Nazi-Aktion unter keinen Umständen mit meiner Unterschrift unterstützen. Amen

Advertisements

4 Antworten to “Einfach zum Nachdenken”

  1. Otto Just Says:

    Warum kritisiert eine Partei die Ungebildetheit der Menschen einerseits und wirbt auf der anderen Seite bei den Ungebildetsten unter den Ungebildeten um deren Unterstützung? Denn nur ein Ungebildeter läuft Gefahr, der trügerischen Rhetorik eines Herrn Stadlers, sammt der daraus resultierenden Wirkung , als StimmOpfer zu verkommen.

  2. Otto Just Says:

    Ich habe mir gut überlegt ob es Sinn macht und ob es überhaupt klug ist, Euch einen Link anzubieten, welcher Inhalte bereit hält, Euch bei der Beurteilung von politischen Geschehnissen zu unterstützen; einen Link, deren Inhalte geradezu ein Gegenstück dessen ist, was wir vielfach von den System-Medien als „pure Tatsachen“ verkauft bekommen.

    Auch machte ich mehrmals die Erfahrung in der Vergangenheit, dass, sobald man auf die gute Leistung einer Person, einer Firma usw. aufmerksam macht, man damit rechnen muss, dass dies nicht zwingend und immer als eine Motivation empfunden wird, den Weg so beibehalten zu sollen, sonder vielfach dazu ermuntert, die vorher tadellose geleistete Dienstleistung oder das vorher tadelos verkaufte Produke in Qualität und / oder Preisleistungs-Verhältniss zu verlassen um schlimmstenfalls nur noch Ramsch anzubieten, wie wir es z. B.: bei den Sytemmedien täglich erleben

    Noch ein paar Worte zum Verlag aus meiner eigenen Sicht. Meiner Einschätzung nach, versucht der Kopp-Verlag, ein möglichst breitgefächertes Publikum anzusprechen und zu bedienen. Aus diesem Grund wird klar, dass es nicht gelingen kann und auch nicht gelingen wird, es jedem Menschen Recht zu tun.

    Was jedoch das Besondere an diesen Kopp-Verlag für mich zu sein scheint, ist, dass es diesen Kopp-Verlag häufig gelingt, durch die Heraushebung und Herausstreichung jener Elemente, welche von den gleichgeschalteten System-Medien tunlichst verschwiegen oder besser gesagt, gleich gar nicht erkannt werden, dem Leser die Möglichkeit zukommen lassen, seine Sicht der Dinge neu zu überdenken oder zu bloß zu vergleichen, um sich dann selbst und unhypnotisiert, eine wirklich eigene Meinung zu bilden

    http://info.kopp-verlag.de/index.html

    Ich bin nicht Allwissend, und kann somit nicht in die Zukunft blicken und kann daher NICHT mit sagen, ob sich der Kopp-Verlag auch in nächster Zukunft und darüber hinaus weiter so offenbaren wird, seine Dienstleistungen so anbieten wird, wie ich es bis dato so nützlich gefunden habe

    mfg

    Otto Just

  3. otto just Says:

    Und nun, Kinder, kniehet nieder zum Gebet: Sprecht mir nach!

    Vater unser … der Du bist im Himmel … geheiligt werde Dein Name … Dein Reich komme … Dein Wille geschehe … wie im Himmel so auch auf Erden … unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigen und … [führe uns nicht in Versuchung sondern] … erlöse uns von den Bösen

    Oh Herr, nicht mein Wille, sondern unser beider Wille geschehe

    Den DEIN ist ist KRAFT und die HERRLICHKEIT, in Ewigkeit – Amen

  4. Otto Just Says:

    Achtung! In Paragraph 4 meines Kommentars an Ewald Stadler hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen

    quote:

    FPÖ, sammt deren nationalsozialistischen Tendenzen

    :unquote

    „National-Sozialistische Tendenzen“ können der FPÖ leider keineswegs unterstellt werden!

    Nur der richtige Ausdruck „NAZI-Konforme Tendenzen“ kann beitragen, die FPÖ in das Licht zu rücken, welches der FPÖ zusteht, auf das sie hoffentlich von allen Bürgern, als NAZI-Konforme Partei erkannt wird.

    Trotzdem bleibt zu berücksichtigen dass „Nicht“ die Kutte den Mönch macht.

    —————

    „National-Sozialismus ist soziales Verhalten im eigenem Staat, der eigenen Nation zugutekommend“

    „NAZI ist ein 4-Letter Akronym und steht für Nord America & Zionisten Israels, was wiederum ein Anagram darstellt und korrekt gereiht die reale Bedeutung, nämlich, „Zynische Invasion Nord Americas“, offenlegt.“

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: